Die Lagen - der größte Reichtum des Winzers

Die besten Strasser Einzellagen

Der große Reichtum in unserer Gemeinde sind die Lagen, die sich rund um das Strassertal erstrecken. Der Großteil der Lagen ist nach Süden ausgerichtet, wobei man zwischen den Bergen immer wieder Kessellagen mit Südost- bzw. Südwestausrichtungen findet. Der östliche Teil der Gemeinde ist durch sanfte, nach Süden hängende Weingärten charakterisiert. Die beiden wertvollsten Lagen sind Gaisberg und Wechselberg, die durch das Urgestein oft besonders mineralische und langlebige Weine entstehen lassen. Neben den markanten Bergen sind auch die Lagen Hasel und Stangl besonders wichtig. Kleine Einzellagen, wie Brunngasse oder Höllentor geben dem Lagenspektrum in Strass noch zusätzliche Tiefe.

Gaisberg

Der Gaisberg hat geologisch einiges zu bieten. Wir trennen den Berg in der Regel zwischen Südost und Südwestseite bzw. zwischen oberen und unteren Gaisberg, weil der Boden je nach Himmelsrichtung und Höhenlage variiert. Der südwestliche und obere Teil des Gaisbergs ist durch das kristalline Gestein der Böhmischen Masse gekennzeichnet. Die Verwitterungsböden vom Gföhler Gneis und Glimmerschiefer verlangen nach Riesling- und Neuburgerreben. Langlebige Weine mit ausgeprägter Mineralik machen diese Lage zu einer der wertvollsten im Lande.

Die südöstliche Seite bzw. der untere Teil des Gaisbergs ist von einer zarten Lössschicht überzogen. Der Löss wurde in der Eiszeit angeweht und lagerte sich an der windabgewandten Ostseite auf das kristalline Gestein ab. Dieser Teil des Gaisbergs ist besonders viel mit Grüner Veltliner bepflanzt, wo sehr ausdrucksstarke und mächtige Weine entstehen.

Wechselberg

Auch am Wechselberg finden wir die Unterschiede im Boden je nach Himmelsrichtung und Höhenlage. Die südwestliche Seite ist ebenfalls von besonders kristallinem Gestein der Böhmischen Masse gekennzeichnet. Die Rieslinge von diesem kleinen Teil des Wechselberges haben neben der ausgeprägten Mineralik oft einen Finessenreichtum, die keine andere Lage so präzise und elegant zeigt.

Am südöstlichen Teil des Wechselbergs finden wir neben dem Löss auch extrem schwere Tonböden mit Schottereinschlüssen. Hier entstehen Veltliner mit außergewöhnlich würzigen Komponenten, die sehr viel dunkle und langlebige Aromatik transportieren.

Hasel

Das Hasel ist ein nach Süden geneigter Hang mit tiefgründigen, gut versorgten Lössböden. Der Boden entstand in der Eiszeit, wo durch hohen Druck Quarz, Kalk, Glimmer und Lehmpartikel pulverisiert wurden. Durch die enorme Wasserspeicherfähigkeit leiden die Reben selten an Trockenheit und können so immer füllige und würzige Weine heranreifen. Der Großteil dieser Lage ist mit Grüner Veltliner bepflanzt, da die Sorte solche Lagen besonders liebt.

Brunngasse

Die Brunngasse grenzt südwestlich an das Hasel an. Geologisch unterscheiden sich die beiden Lagen vor allem im Untergrund. Während im Hasel der Löss mehrere Meter in die Tiefe geht, finden wir in der Brunngasse bereits nach einem halben Meter viel Schotter. Dadurch sind die Reben gezwungen in die Tiefe zu wachsen, um ausreichend Wasser zu haben für die Vegetation. Neben dem Grünen Veltliner haben wir in dieser Lage Zweigelt und Chardonnay gepflanzt.